Willkommen auf der Homepage des AGV 69 Schwäbisch Gmünd
Im Dezember 1999 wurde der AGV 1969 Schwäbisch Gmünd gegründet. Wie jeder halbwegs ordentliche Verein haben wir einen Vorstand (siehe Foto) und mittlerweile 74 Mitglieder. Die AGVler kommen aus sämtlichen Gesellschaftsschichten, ob Handwerker, Kaufmann, Rechtsanwalt - hier ist für jeden was geboten!

Wer also unseren "strengen" Aufnahmekriterien genügt, also ein Gmünder Baujahr 1969 ist und Lust hat - einfach bei einem unserer Stammtische vorbeikommen (Termine siehe "Aktuelles").

Um zu sehen, wer schon alles dabei ist, gelangt Ihr hier zur Mitgliederliste.
<-- Save for Web Slices (2009 Vorstand+Ausschuss.JPG) -->
Bilder-- End Save for Web Slices -->
Achim Wunder (Ausschuss), Marco Grau (Stv. Kassier), Christiane Losert (Ausschuss), Heike Herkommer (Ausschuss), Birgit Pedoth (Schriftführerin), Gerd Steiner (Kassier), Anke Steiner (stv. Schriftführerin), Martin Kienle (2. Vorstand), Elke Bubeck (Ausschuss), Thomas Weber (1. Vorstand).



Was ist der AGV???


Seit 1883 beginnt am zweiten Samstag im Juni mit dem 40er-Fest das Stadtfest, die weltweit nur in Schwäbisch Gmünd und der näheren Umgebung vorkommende Tradition der Zusammenkunft der Jahrgänge im Altersgenossenverein (AGV), die „Nullen“. Jeweils samstags eine Woche später folgen die 50er, 60er, 70er und 80er. Zuerst wird der Beginn des Umzuges mit drei lauten Kanonenschüssen angekündigt. Dann ziehen die Teilnehmer des entsprechenden Jahrgangs, die Herren in Frack und die Damen in individueller Eleganz, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung durch den Stadtkern. Der Höhepunkt des Straßenzuges findet auf dem Marktplatz vor der Johanniskirche statt: Es öffnet sich das oberste Fenster des Kirchturms, und drei Trompetenspieler blasen das Lied vom „Alois“ an. Alle anwesenden Einheimischen singen mit. „Grüß de Gott, Alois“ und „zahl a Maß, Alois“ sowie „Leck mi am Arsch, Alois“; es ist ein Hinweis auf das Sparsame oder das Rebellische im Schwaben. Bei der letzten Strophe drehen sich die AGVler um zeigen dem Alois die Rückseite. Die Altersgenossenvereine sind rechtlich selbständige Vereine (e. V.) mit einem eigenem Dachverband. Der Jahrgangsverein der 80er löst sich im Jahr seines letzten Umzuges selber auf.